TU Berlin

LebensmittelverfahrenstechnikLebensmittelverfahrenstechnik

Ein rotes Dreieck, darunter drei orangen senkrechten Balken als Symbol für Fakultät 3. Das Symbol befindet sich innerhalb  des kreisförmigen Schriftzuges: Prozesswissenschaften.

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Fachgebiet für Lebensmittelverfahrenstechnik

Lupe

Das Fachgebiet Lebensmittelverfahrenstechnik (LVT) beschäftigt sich mit prozesstechnischen Aspekten der Zusammenhänge zwischen Verarbeitung und Strukturbildung in Lebensmitteln und ihren Bestandteilen.

AKTUELLES

Die Sprechstunde am Donnerstag, dem 18.01.2018, von Herrn Prof. Flöter fällt aus.

Am Donnerstag, dem 18.01.2018, findet keine Sprechstunde statt. An diesem Donnerstag und am Mittwoch, dem 17.01.2018, findet die 47. Wissenschaftliche Informationstagung statt, zu der die Studierenden herzlich eingeladen sind. Eine Anmeldung an ist dringend erforderlich, siehe auch: www.getreideforschung.de

Keine Professorensprechstunde am 8. Februar 2018

Aus terminlichen Gründen findet die Professoren-Sprechstunde am 8. Februar nicht statt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Fachgebiet gewinnt TU After Work Cup

v.l.n.r.: Felix G. Michi. H. Jonathan K., Melina S., Valentina C., Maria S., Juliane B., Karl S., Prof. Eckhard F., Tim T., Julia P.
Lupe
h.l.: Prof. Eckhard F., Karl S., Julia P., Tim T. v.l.: Juliane B., Valentina C.
Lupe

Auch in diesem Jahr waren wieder 2 Teams des Fachgebiets beim TU After Work-Cup vertreten. Nachdem die die "Starken Fetten Zuckerschnecken" im letzten Jahr die Plätze 3 und 4 belegten, konnte in diesem Jahr der Pokal in die Seestraße geholt werden. Das zweite Team blieb leicht hinter den Erwartungen der Experten zurück, kann sich aber trotzdem über eine Platzierung unter den Top 10 (8.) freuen.

Zehn verschiedene Spiele, die Grips, Geschicklichkeit und Glück erforderten, standen auf dem Plan. Zunächst musste ein Sudoku gelöst werden. Nach wenigen Minuten waren die Zuckerschnecken als erstes Team fertig und zeigten den Gegnern, dass man heute mit Ihnen rechnen konnte. In den nachfolgenden Spielen wurden Tischtennisbälle auf einem Mensatablett durch einen Parcours balanciert und Becher geflippt. Im Anschluss mussten ein Aktiv-Memory, Becherpong, Becherwerfen, Gummischnipsen und Geld "fühlen" gemeistert werden. Den Sieg holten sich die Zuckerschnecken jedoch in den letzten beiden Spielen: Zehn Tennisbälle wurden einzeln zwischen zwei von Spielern gehaltenen Seilen in einen Eimer balanciert; im letzten Spiel mussten vier Teammitglieder auf einer umgedrehten Bank 2x ihre Position in einer spiegelverkehrten Kopie ändern ohne dabei herunterzufallen.

 PS: Der Sieg wurde fair mit den Sportfreunden MPM geteilt. Herzlichen Glückwunsch!

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe